Frage nicht was dein Land für dich tun kann … alles Schwachsinn!


In regelmäßigen Abständen frag ich mich, was ich unserem Staat eigentlich getan hab, dass ich anscheinend das Lieblingsziel von GEZ, Zoll, BGS und Finanzamt bin und warum ich dafür auch noch bezahlen soll. Manchmal ist es zum ausrasten, man bekommt in der Woche 3 Briefe von der GEZ, man möge sich doch anmelden. Das ich das längst bin ist denen irgendwie egal. Mal ganz abgesehen von deren Mafia-Methoden. Ich wäre fast mal aus einer Wohnung geflogen, weil die meinen damaligen Vermietern erzählt haben, ich hätte angegeben dass meine Vermieter die Gebühr für mich bezahlen. Dabei wendete ich nur ein, dass der Fernsehapparat meinen Vermietern gehöre. Wegelagerer alle samt! Ich sehe ja ein, dass ich im Prinzip einen Vertrag mit Vater Staat habe und dass der Staat eine Gegenleistung für die Dienste die er erbringt haben will. Aber immer wenn ich mal auf die Dienste des Staates angewiesen bin, gehöre ich grade genau zu der Personengruppe für die das grade nicht mehr gilt, Beispiel: Ich falle grade nicht mehr unter diejenigen, die nur bis 65 arbeiten müssen. Oder: Ich verdiene grade genug um kein Wohngeld zu bekommen. Oder: Meine alleinerziehende Frau Mutter verdiente mit meinem Vater zusammen (den ich nie kennengelernt hab) grade so viel Geld, dass mir trotz Ausbildungsgebühr kein Bafög zustand.
Es wäre zur Abwechslung mal toll, wenn ich meine Steuern in dem Bewusstsein zahlen könnte, dass ich auch mal was davon hätte. Bei längerem Nachdenken fallen mir nur unsere Autobahnen ein, die ich nutze, für die ich auch gern Steuern zahle. Selbst unsere Polizei nutze ich nur um Bußgelder und Strafzettel ausgestellt zu bekommen. Aber die vier mal, die ich bisher Opfer von Einbrüchen und Diebstählen war, habe ich die Polizei trotz Anruf und Meldung leider nicht zu Gesicht bekommen. Selbst bei der Anzeige, die ich im zarten Jugendalter mal gegen eine Schlägergruppe machte, wurde mir unterstellt, ich allein hätte die ca. 20-Mann starke Gruppe provoziert … ja klar! Lebensmüde bin ich nicht! Ich gewinne immer mehr das Gefühl, dass der Staat einen Krieg gegen seine rechtschaffenden Bürger zugunsten von Gesinde, Sozialschmarotzern und Kriminellen führt. Ich bin nicht der Feind des Staates, aber der Staat scheint mein Feind zu sein. Warum stellt eigentlich niemand Sozialschmarotzen unter Strafe? Warum ist es bei uns schlimmer 1000€ zu klauen als ein Kind zu töten? Wieso kommen Wiederholungstäter aufgrund von Gutachten frei? Wieso zahlt das Sozialamt solchen Leuten den gesamten Lebensunterhalt, die offen zugeben zu faul zum Arbeiten zu sein? Warum werden Sozialhilfeempfänger nicht zum Dienst für die Gesellschaft verpflichtet? Ich finde es ist nicht zuviel verlangt, dass diese Leute für die Unterstützung, die die Gesellschaft ihnen zukommen lässt, eine Gegenleistung erbringen! Warum gibt es in Deutschland eigentlich gegen alles, was Spaß machen könnte, ein Gesetz oder Verbot?
Und vor allem: Warum lassen wir das alles mit uns machen? In diesem Sinne, prost auf die Zukunft!

Advertisements

2 Antworten

  1. Ich bin nicht das ohnmächtige Opfer. Nur angenervt! Ich habe größten Respekt vor Menschen die egal ob selbst verschuldet oder nicht in Bedrängnis geraten sind und sich mit der Situation nicht abfinden sondern VERSUCHEN da raus zu kommen, ganz egal ob sie es schaffen oder nicht. Ich weiß wie schwer es einem Vater Staat macht wieder auf die Füße zu kommen. Alle Sozialschmarotzer sollte man wenn’s nach mir geht in die Sonne schießen! Leider ist es schwer die einen von den anderen zu unterscheiden.

  2. Hm, evtuell würde Deine im Prinzip verständliche Kritik auf offenere Ohren stossen, wenn Sie etwas differenzierter wäre. Die Gefahr ist immer, die paar wirklich (kein Witz) seeeeehr ärgerlichen tatsächlichen Fälle, die man kennt (oder evtl. nur von gehört hat oder davon im Zug beim Nachbarn in der Springer-Presse gelesen?) zu verallgemeinern und zu denken: „Für den faulen Sack zahle ich im Monat 100 Euro“. Tatsächlich zahlst Du natürlich nur 10 Cent – aber es fühlt sich echt ungerecht an, ich weiß…
    Trotzdem: Mach‘ Dich nicht zum ohnmächtigen Opfer – Du bist doch für Dich selber verantwortlich. Alles andere ist nur der Rahmen den du füllst, oder?

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: