Archive for Februar 2008

Uri Geller, die Ikone des Jugendschutzes
Donnerstag, 7 Februar, 2008

Am Dinstag Abend dachte ich mal wieder ich bin im falschen Film! Gut das denke ich ständig aber egal. Nach Dr. House wollte ich Switch gucken und hatte das Pech das die showgewordene Zuschauerverarsche, genannt „The next Uri Geller“ noch lief. Ich sehe grade wie sich Farid ein Elektronagelgerät an die Schläfe setzt und abdrückt. Da kommt auch schon der Namensgeber der Show angelaufen und schimpft Farid aus. Er könne so etwas doch nicht vor kleinen Kindern machen die zuhause zuschauen… Wie bescheuert is das denn? Dieser Vorfall ist exemplarisch für, wie ich meine, falsch verstandenen Jugendschutz. Leider greift das in unserem Land immer weiter um sich.  Jetzt mal ganz ehrlich, wer meint das Uri Geller an der Stelle prinzipiell Recht hat der sollte sich mal Gedanken über seine Erziehungsmethoden machen! Wer seine Kinder vom Fernseher erziehen lässt brauch sich nicht wundern wenn aus den Bälgern nix wird! Wer lässt denn sowas unbesprochen im Raum stehen? Es kann doch nicht der richtige Weg sein Kinder nichts gefährliches und/oder Dummes sehen zu lassen um eine Gefährdung der Kleinen durch Nachahmung auszuschließen, woher sollen Kinder dann erfahren was gefährlich ist? Eigentlich kann es doch nicht anders laufen als Kindern grade gefähliche Dinge zu zeigen und sie über die Gefahren aufzuklären! Ganz abgesehen davon sind Kinder keine Automaten die stupide alles nachmachen was sie sehen.  Der einzige Nachteil daran sich mit seinen Kindern auseinanderzusetzen ist das es Zeit kostet. Da kann man nicht mehr den ganzen Abend irgendwelche Gerichtsshows gucken und Bier in sich reinfüllen. Selbiges gilt, was mich an geht, auch für Killerspiele, ein normal veranlagtes Kind wird nicht einfach so auf die, „ich mach jetzt mal Counter Strike in der Schule“, Idee kommen! Da gehört mehr dazu einen Menschenzum Amoklauf zu bringen! Meißtens ist es soziale Ausgrenzung und ständige Repressalien durch Mitschüler die dazu führen das jemand austickt. Computerspiele lassen sich eben nur viel leichter verbieten als verbale Grausamkeiten die es in JEDER Schulklasse gibt. Nacher heucheln die überlebenden Mitschüler dann immer irgend einen Scheiß in die Kamera, von wegen sie kannten den Amokläufer ja so gar nicht, er war ja immer ruhig und ein guter Kumpel. Klar soweit, haltet euer Maul! Ich weiß wovon ich rede! Vielleicht hättet ihr euren Kumpel dann mal besser nicht jeden verdammten Tag zur Hölle gemacht und vielleicht sollten die Damen und Herren Psychologen und Politiker mal ihr Gehirn benutzen als ständig einen unreflektierten Einheitsbrei von sich zu geben. In diesem Sinne, fickt euch ihr „Kinder vom Fernseher erziehen lasser“ und Ihr heuchlerisches Volk von „Mitschüler zum Amoklauf treiber“!

Advertisements

Ich hasse auch dumme Menschen im Zug!
Freitag, 1 Februar, 2008

Montag Morgen 8:31. Mein ICE rollt planmäßig in den Bahnhof. Die Tür bleibt in relativer Nähe zu mir stehen. Der Zug ist wie immer brechend voll aber eigentlich findet man immer ein Plätzchen denk ich mir noch so. Beim einsteigen hat sich eine Frau vor mich gerängelt. Allerdings hat sie es nach dem einsteigen nicht mehr so eilig. Sie begutachtet in aller Ruhe die Reservierungsanzeigen über den Plätzen. Ich sehe wie der „Gegenverkehr“ alle offensichtlich freien Plätze besetzt. Mitten im Wagen angekommen entscheidet sich die Schnecke vor mir doch lieber ihr Glück im anderen Wagen zu versuchen und macht kehrt, super Idee! Ich dränge mich an der blöden Kuh vorbei und finde, oh Wunder, einen Platz am Tisch über dem keine Reservierung leuchtet. Ich frage in die Runde ob dieser Platz noch frei ist, ein Herr im grauen „mächtig Wichtig“ Anzug sagt JA. Ich feue mich und nehme Platz. Die Freude hält aber nur wenige Minuten. Dann kommt nämlich ein Herr der den Platz, auf dem der „mächtig Wichtig“ Anzugträger sitzt, reserviert hat. Der Herr möchte seinen Platz nun völlig zu Recht einnehmen. Daraufhin sagt der Business Kasper neben mir, der mir vorhin noch versicherte das der Platz auf dem ich nun sitze frei ist, dann müssen Sie aufstehen sie sitezn auf meinem Platz! Ich denk „pause, irgendwas muß ich grade verpasst haben“! Was bildet sich der Pisser ein? Ich guck ihn verständnislos an und frage ihn ob ich Chinesisch rede oder ob er der Deutschen Sprache nicht mächtig ist? Er guckt genau so verständnislos zurück und sagt ja da als ich gefragt hab war der Platz ja auch noch frei. Ich sage zu Ihm das genau da der Zeitpunkt gewesen war mir zu sagen das er den Platz auf dem ich jetzt sitze der Platz ist den er reserviert hat. Hmm aber das ist für so einen Business Kasper wohl zu kompliziert. Zwischenzeitlich hat sich der Herr mit der Reservierung entschieden lieber in den Speisewagen zu gehen. Schade eigentlich ich hätte das gern mal durchdiskutiert, gern auch mit dem Schaffner…

Orwell war Optimist
Freitag, 1 Februar, 2008

Ja Leute seht es endlich ein, wir alle sind in Gefahr und müssen geschützt werden! Ob wir wollen oder nicht. Dazu ist es natürlich notwendig uns jegliche Privatsphäre zu nehmen, uns zu Katalogisieren und in Datenbanken abzulegen. Dies geschieht natürlich alles zu unserem Besten, und wir lassen es mit uns machen. Wie eine Herde Schafe die zur Schlachtbank getrieben werden. Schöne neue Welt! Vor noch wenigen Jahren hätte ich jedem einen Vogel gezeigt der zu mir sagt das Orwell eigentlich ein Optimist war. Tja jetzt seh ich das etwas anders. Unser Oberaufpasser, Herr Schäuble sagte unlängst zu dem Vorwurf das er mit Stasi Methoden arbeitet sinngemäß. „Wer so etwas sagt hat keine Ahnung wie  Menschenverachtend das System in der DDR war!“ Aber der Herr Schäuble weiß es, ich frag mich nur woher? Nun ich komm aus der ehemaligen DDR. Und ich meine, ich kann mit Fug und Recht sagen: Die Mittel die heute bereits zum Einsatz kommen sind erheblich effizienter als alles was die Stasi vorzubringen hatte. Die Einflußnahme geschieht heute nur um einiges subtiler als früher. Aus meiner Sicht ist das was heut zu tage abläuft nicht „Stasi 2.0“ sondern „Stasi 2.0 Premium Gold Edition“ und wir stehen kurz vor dem Release von „Stasi 2.0 Premium Platinum“. Ich werde ja irgendwie das Gefühl nicht lost das es sich bei dem Beschützerwahn von Herrn Schäuble um eine Art Kompensationsverhalten handelt. Ich frag mich, zum Beispiel, wie man als vermeintlich klar denkender Mensch auf die Idee kommen kann. ca. 80 Mio. Bürger zu überwachen um vielleicht 3 schlecht organisierte Hobbyterroristen in 5 Jahren zu fangen. Irgendwie erschließt sich mir hier die Verhältnismäßigkeit der Mittel nicht! Ich behaupte das es deutlich billiger für den Steuerzahler wäre eine super ausgebildete und von mir aus auch hochbezahlte Spezialeinheit der Polizei zu unterhalten als an jede Datenleitung einen Lauschrechner anzuschließen. Man sollte mal ein Verfahren wegen Veruntreuung gegen div. „Volksvertreter“ anstrengen! Das Lustige ist nämlich das wir unsere eigene Überwachung bezahlen (müssen). Der Staat sollte lieber in Bildung und soziale Einrichtungen investieren anstatt so einen Mist zu bezahlen. Generell beschleicht mich immer mehr die Meinung das man das Gesellschaftssystem mal von Grund auf neu Aufbauen sollte. In diesem Sinne- ja nix falsches sagen!