Das schönste was ich je hören durfte


Es ist jetzt in etwa zwei Jahre her, ich hatte grade ein Projekt in München und wartete morgens auf die U-Bahn. Es war sehr still auf der Station, außer mir nur noch ein paar ältere Damen die mit dem Rücken zu mir auf dem Bahnsteig warteten. Eine der bieden Damen erzählte vom Tod ihres Mannes. Sie erzählte von den letzten Minuten bevor er für immer die Augen schloss, sie erzählte wie Sie seine Hand hielt und Ihm von ihrem gemeinsamen Leben erzählte. Wie sich die Beiden kennengelernt hatten, wie sie heirateten und wie sie ihre Kinder großzogen. Sie erzählte weiter wie ihr Mann dabei eingeschlafen ist und wie sie Ihm einen letzten Kuss gab. Welch unglaubliches Glück ein Mensch hat der so sterben darf, in den letzten Minuten noch mit so viel Liebe bedacht zu werden. Und nicht einfach anonym und allein, umgeben von Menschen denen man im Leben nichts bedeutet hat, die einen nicht kennen, sterben zu müssen. Ich beneide diesen Mann, wenngleich ich ihn auch nicht kannte. Warum ich das grade jetzt hier rein tippe? Weil mir dieser Tage wieder vor Augen geführt wird das wohl das Ende meines Lebens nicht so von statten gehen wird. Bisher war ich felsenfest davon überzeugt eine Frau gefunden zu haben mit der das möglich wäre aber momentan kann ich nur hoffen. Ich habe in den vergangenen Jahren in denen ich mit ihr zusammen war nie aufgehört Sie zu lieben und mein möglichstes getan all Ihre Wünsche zu erfüllen, ich habe Sie immer respektiert, ihre Meinung geschätzt und Ihr ihre Freiheit gelassen. Leider scheint das alles nicht gereicht zu haben…

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: