Es wird Frühling


Ich gucke aus meinem Bürofenster und sehe wie sich das Gras wieder in ein saftiges Grün verwandelt, die Bäume schlagen aus und inmitten des ganzen Lebens steht einsam der Schornstein/Auspuff des Notstromaggregates meines Arbeitgebers.

Es ist schon wieder ein Jahr vergangen in dem die Welt wieder erwarten nicht untergegangen ist. So ein Mist aber auch! Wenn es letztes Jahr nicht ein paar Bergrutsche gegeben hätte dann hätte man gar nichts was man auf den Klimawandel schieben könnte. Gut in Chile und Haiti gab es ein paar Erdbeben. Werden Erdbeben mittlerweile auch auf den Klimawandel zurückgeführt? Mittlerweile wird ja alles auf den Klimawandel, respektive den CO2 Ausstoß zurückgeführt. Da lässt sich bestimmt irgendwas an den Haaren herbeiziehen was vorgibt ein Erdbeben mit dem CO2 Ausstoß zu erklären.

Nunja momentan halten die Pole ja noch als Horrorszenarien her. In ein paar Jahren sollten die Eisbären vielleicht einen Evolutionssprung einplanen und, wie die Wale vor ihnen, wieder auf das Leben im Wasser umsatteln. Dies wäre auch ein guter Rat für div. Polarfüchse und Schneehühner. Der gemeine Skihase ist hiervon jedoch nicht betroffen.

Was machen wir Menschen also wenn die Pole und die Gletscher abgeschmolzen sind? Das wird zwar frühestens in 350 Jahren passiert sein aber man kann ja jetzt schon mal Panik machen. Wir könnten bis dieser Tag eintritt ja vielleicht einmal im Lexikon nachlesen wodurch eine Eiszeit gekennzeichnet ist. Ich will ja nicht rumspoilern aber Eiszeiten sind dadurch definiert das die Polkappen mit Eis bedeckt sind. In Warmzeiten sind die Polkappen entsprechend nicht mit Eis bedeckt.

Erdgeschichtlich gab es sehr lange Perioden in denen die Pole nicht mit Eis bedeckt waren, es herrschten sozusagen Warmzeiten. Und noch einmal Spoileralarm! Nur in Warmzeiten war das globale Klima über längere Perioden stabil. In Eiszeiten war das Klima schon immer instabil. Aber das klingt natürlich nicht so reißerisch wie das dumme nachblubbern von irgendwelchen „Wir werden alle sterben!“ Theorien.

Das Problem welches dieser Planet zur Zeit hat, welches in der Vergangenheit nicht existierte ist die Tatsache das es in der Vergangenheit nicht 6 Mrd. Idioten gab, jetzt aber schon.

Es ist eben derzeit modern mit den Armen wild fuchtelnd durch die Gegend zu rennen und in blinden Aktionismus zu verfallen anstatt erst mal fundiertes Wissen aufzubauen. Dieses Wissen haben wir nicht! Wir wissen nicht ob die derzeitige Erwärmung dem CO2 oder etwa einer erhöhten Sonnenaktivität geschuldet ist. Wie auch? Das globale Klima ist ein System das derart komplex ist das man jeden, der behauptet es hinreichend verstanden zu haben um umfassende Voraussagen wie den Klimawandel machen zu können, als anmaßend bezeichnen muss.

Eine Frage, eigentlich zwei, bewegen mich jedes mal wenn ich das Wort Klimakatastrophe höre.
1. wie leicht sind Menschen zu kontrollieren? Und
2. wem nutzt es?

In diesem Sinne: Einfach mal drüber nachdenken!

Advertisements

Eine Antwort

  1. Die Antworten zu diesen Fragen sind leicht zu geben:

    1. Menschen sind sehr leicht zu kontrollieren. Dazu siehe -> http://www.stupidedia.org/stupi/Verschw%C3%B6rung#Der_Weltuntergang

    2. Es nutzt Ihnen -> http://www.stupidedia.org/stupi/SIE

    In diesem Sinne: Fröhliches Untergehen mit Ariton, mir und Ihnen @ http://www.reaktorkinder.de

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: