Archive for the ‘Tagebuch’ Category

Warum Veganer Tierquäler sind!
Freitag, 16 April, 2010

Ich hab heute schon zum wiederholten Male gehört das die Haustiere von Veganern auch vegan leben müssen. Im Falle eines Kaninchens mag das ja vollkommen ok sein aber bei Hunden?

Offensichtlich halten viele Veganer gern Hunde, das kann ich verstehen, der Mensch hält an sich ja auch gern Hunde. Nur bei Veganern versteh ich das ja schon mal grundsätzlich nicht. Der vegane Lebensstil ist ja eine Philosophie die unter anderem beinhaltet das Tiere nicht ausgebeutet werden sollen.
Zitat Vegan Society:

soweit wie möglich und praktisch durchführbar, alle Formen der Ausbeutung und Grausamkeiten an Tieren für Essen, Kleidung oder andere Zwecke zu vermeiden und darüber hinaus die Entwicklung tierfreier Alternativen zu fördern, was dem Nutzen der Tiere, Menschen und der Umwelt dienen soll

Also, Tiere sollen nicht ausgebeutet werden. Ich frage mich ja was Haustierhaltung dann ist? Sind die Haustiere seinerzeit freiwillig zum Menschen gekommen und haben sich per Zucht von uns abhängig machen lassen? Ich wage zu bezweifeln das die Wölfe seinerzeit Schlange gestanden haben um domestiziert zu werden. Genauso die Pferde, ich kenne auch Veganer die gerne reiten. Was bitte ist denn reiten anderes als die Ausbeutung von Pferden zwecks Fortbewegung und heutzutage sogar nur zum Spaß?

Mich regt so eine bigotte Scheiße immer erst richtig auf wenn die Typen sie verbrechen die sich auf die Fahnen schreiben dagegen zu sein. Sprich wenn z.B. Veganer reiten!

Um nochmal auf den Punkt mit den vegan lebenden Hunden zurück zu kommen. Was bitte soll das denn? Wuffi mag einen zwar mit treuen Augen ansehen aber die „Vegan“-Philosophie teilt Wuffi nicht! Für wen haltet ihr Veganer euch das ihr meint eurem Haustier eure Lebensphilosophie aufdiktieren zu dürfen? Wuffi will Fleisch fressen und wird das auch tun sobald er von euch nicht zum Gegenteil gezwungen wird!

Oder um es für euch verständlich auszudrücken: Wuffis Vorfahren, die Wolfis haben früher niemals Brokolis, Paprikas und Möhren gejagt! Die Wolfis haben immer Bambis gejagt! Bambis ist hier ein Oberbegriff für Tierchens! Und nachdem die Wolfis was gefangen hatten haben sie es genüßlich zerfetzt und sich an den Eingeweiden und dem Blut gelabt!

In diesem Sinne, mal bissi Toleranz üben ihr Veganer!

Advertisements

Dänische Providerstudie: maximal 28 Websites weltweit sperrwürdig – Security | Tests & Technik | ZDNet.de
Donnerstag, 15 April, 2010

Dänische Providerstudie: maximal 28 Websites weltweit sperrwürdig – Security | Tests & Technik | ZDNet.de.

Dazu kann ich nur eins sagen: „AMEN“

Zitat:
Mittwoch, 14 April, 2010

Von meinem Entwicklungsleiter zum Thema die Mentalität in unserer Gesellschaft:

Ich und mein Magnum…

Der Schumi, die Steuern und die SOS-Kinderdörfer
Mittwoch, 14 April, 2010

Ich sitz gestern abend so nichtsahnend vor dem Fernseher und lasse mich zum Tagesausklang volldudeln. Plötzlich erklärt mir Michael Schumacher wie ich mit einer kleinen Abgabe den SOS-Kinderdörfern helfen könnte. Eigentlich müsste man jedem Promi für jedesmal das er so eine bigotte Scheiße von sich gibt in die Fresse schlagen!

Versteht mich nicht falsch, wenn es überhaupt einen Grund zu spenden gibt dann ist es aus meiner Sicht für SOS-Kinderdörfer! Aber mit welchem Recht stellt sich ein Multimillionär der aus Steuergründen, also aus Geiz, in die Schweiz übergesiedelt ist vor eine Kamera und verlangt von ehrlichen hart arbeitenden Menschen einen Teil ihres hart erarbeiteten Geldes abzugeben?

Haben sie dem ins Hirn geschissen? Wenn er was für SOS-Kinderdörfer tun will dann soll er den Betrag nehmen den er durch seine Umsiedlung in die Schweiz an Steuern gespart hat und den direkt an die SOS-Kinderdörfer überweisen und das jedes Jahr!

Wäre Herr Schumacher in Deutschland geblieben und hätte unbequemer weise seine Steuern bezahlt, die prozentual für ihn auch nicht höher sind als für jeden anderen normal verdienenden, dann hätte mit seinen Steuergeldern mehr bewirkt werden können als das er einen Ferrari mehr in seiner Garage hat!

Also in Zukunft, fresse halten Schumi!

Und an die Adresse der SOS-Kinderdörfer, sucht euch besser ein anderes Zugpferd für eure Kampagne!

Es wird Frühling
Dienstag, 13 April, 2010

Ich gucke aus meinem Bürofenster und sehe wie sich das Gras wieder in ein saftiges Grün verwandelt, die Bäume schlagen aus und inmitten des ganzen Lebens steht einsam der Schornstein/Auspuff des Notstromaggregates meines Arbeitgebers.

Es ist schon wieder ein Jahr vergangen in dem die Welt wieder erwarten nicht untergegangen ist. So ein Mist aber auch! Wenn es letztes Jahr nicht ein paar Bergrutsche gegeben hätte dann hätte man gar nichts was man auf den Klimawandel schieben könnte. Gut in Chile und Haiti gab es ein paar Erdbeben. Werden Erdbeben mittlerweile auch auf den Klimawandel zurückgeführt? Mittlerweile wird ja alles auf den Klimawandel, respektive den CO2 Ausstoß zurückgeführt. Da lässt sich bestimmt irgendwas an den Haaren herbeiziehen was vorgibt ein Erdbeben mit dem CO2 Ausstoß zu erklären.

Nunja momentan halten die Pole ja noch als Horrorszenarien her. In ein paar Jahren sollten die Eisbären vielleicht einen Evolutionssprung einplanen und, wie die Wale vor ihnen, wieder auf das Leben im Wasser umsatteln. Dies wäre auch ein guter Rat für div. Polarfüchse und Schneehühner. Der gemeine Skihase ist hiervon jedoch nicht betroffen.

Was machen wir Menschen also wenn die Pole und die Gletscher abgeschmolzen sind? Das wird zwar frühestens in 350 Jahren passiert sein aber man kann ja jetzt schon mal Panik machen. Wir könnten bis dieser Tag eintritt ja vielleicht einmal im Lexikon nachlesen wodurch eine Eiszeit gekennzeichnet ist. Ich will ja nicht rumspoilern aber Eiszeiten sind dadurch definiert das die Polkappen mit Eis bedeckt sind. In Warmzeiten sind die Polkappen entsprechend nicht mit Eis bedeckt.

Erdgeschichtlich gab es sehr lange Perioden in denen die Pole nicht mit Eis bedeckt waren, es herrschten sozusagen Warmzeiten. Und noch einmal Spoileralarm! Nur in Warmzeiten war das globale Klima über längere Perioden stabil. In Eiszeiten war das Klima schon immer instabil. Aber das klingt natürlich nicht so reißerisch wie das dumme nachblubbern von irgendwelchen „Wir werden alle sterben!“ Theorien.

Das Problem welches dieser Planet zur Zeit hat, welches in der Vergangenheit nicht existierte ist die Tatsache das es in der Vergangenheit nicht 6 Mrd. Idioten gab, jetzt aber schon.

Es ist eben derzeit modern mit den Armen wild fuchtelnd durch die Gegend zu rennen und in blinden Aktionismus zu verfallen anstatt erst mal fundiertes Wissen aufzubauen. Dieses Wissen haben wir nicht! Wir wissen nicht ob die derzeitige Erwärmung dem CO2 oder etwa einer erhöhten Sonnenaktivität geschuldet ist. Wie auch? Das globale Klima ist ein System das derart komplex ist das man jeden, der behauptet es hinreichend verstanden zu haben um umfassende Voraussagen wie den Klimawandel machen zu können, als anmaßend bezeichnen muss.

Eine Frage, eigentlich zwei, bewegen mich jedes mal wenn ich das Wort Klimakatastrophe höre.
1. wie leicht sind Menschen zu kontrollieren? Und
2. wem nutzt es?

In diesem Sinne: Einfach mal drüber nachdenken!

Ein paar Dinge die mir am Herzen liegen
Samstag, 10 April, 2010

… wollte ich nur mal verlinkt haben.

Wertegemeinschaft vs. Rechtsstaat
Freitag, 9 April, 2010

Da liest man sich so mir nichts und dir auch nichts durch die neueste Errungenschaft in seiner Blogroll, man landet bei einem Interessanten Artikel zum Thema Kirche und Mißbrauch. Weil es ganz interessant ist liest man auch die zugehörigen Kommentare und dann stolpert man über folgendes, einen Kommentar von afri-cola:

Das grundsätzliche Problem liegt darin, daß die meisten Deutschen keinen “Rechtsstaat” sondern eine “Wertegemeinschaft” wollen, die andere Wertegemeinschaften ausschließt, sie mit Gesinnungspolizei und Kerkerhaft bedroht.

Robert Zollitsch hat einmal gesagt, daß der Ratzinger ein sehr negatives Menschenbild hätte und befürchten würde, daß wenn man Menschen zuviel Freiheit gewähre, diese dann schnell sündigen würden. So ist es auch bei diesen BRDDR-Typen: wenn man Menschen zuviel Freiheit gewährt, dann könnten sie ja “Rechte” werden! Aber das ist ja konsequent: in einer Wertegemeinschaft genügt es nicht, Gesetze zu befolgen, sondern Werte müssen g e t e i l t werden. Kreationisten, Rechte und die Anhänger sog. “Sekten” können sich noch so penibel an alle Gesetze halten – wenn sie die dahinterstehenden Werte nicht gutheißen, werden sie verfolgt und diskriminiert.

Das künftige Deutschland wird aber nur ein Rechststaat bleiben können, wenn es Gruppierungen mit unterschiedlichen Werten duldet, aber selbst darauf verzichtet, eine “Wertegemeinschaft” zu sein – das schließt auch mit ein, daß Eltern ihren Kindern Kreationismus, rechtes Gedankengut usw. usw. vermitteln dürfen.

Dass das Berufsatheisten, die dem ewigen Traum der Deutschen anhängen, vom Steuerzahler dafür bezahlt zu werden, anderen Menschen ins Leben zu regieren nicht in den Kram passt, ist natürlich klar. Aber in den USA ist das glücklicherweise anders. (Wenn natürlich auch nicht perfekt.)

Übrigens: man sieht ja zur Zeit auch, wie leicht es der herrschenden Klasse fällt, die Werte der staatlichen Wertgemeinschaft durch andere Werte zu ersetzen. Man sieht also, daß es nicht um katholische Wertegemeinschaft vs. atheistische Wertegemeinschaft gehen darf, sondern um Rechststaat vs. Wertegemeinschaft.

Verdammt, so hatte ich das noch gar nicht gesehen!

Beim genauen drüber nachdenken muss ich zu meiner Schande gestehen das auch ich oft zur Wertegemeinschaft tendiere. Aber das kann ich sicher noch an meiner inneren Einstellschraube nachregeln. Leider stellt man beim genauen drüber Nachdenken auch schnell fest das der Staat an sich versucht eine Wertegemeinschaft aufzubauen. Ich meine mich daran zu erinnern das ich das im Geschichtsunterricht schon mal unter dem Namen „Gleichschaltung“ gehört habe.

Aber ein Problem hat der Rechtsstaat gegen die Wertegemeinschaft. Rechtsstaat ist nach obiger „Definition“ ein extrem tolerantes System. Ich glaube nicht das Menschen an sich zu so viel Toleranz fähig sind. Das heißt früher oder später bildet sich im Rechtsstaat eine Wertegemeinschaft welche dann wieder oben genannte Tendenzen zu etablieren sucht und somit jeden Rechtsstaat in eine Wertegemeinschaft transformiert.

Don’t Panic
Dienstag, 6 April, 2010

Towel Day - Keine Panik

Ich hasse auch egomanische Dreckspenner
Sonntag, 4 April, 2010

So, ich bin wieder daheim, ein paar schöne Tage bei den Großeltern sind immer wieder was schönes. Heute stand dann die Rückfahrt auf dem Plan.

Ich fahre also bei meine Großeltern los, vor mir liegen ca. 600km, eine Menge Weg auf dem vieles Passieren kann. Üblicherweise schalte ich erst auf der Autobahn in den Rohrspatz-Modus. Heute nach 200 Metern. Heute war nämlich Ostersonntag und damit auch die Osterreiter unterwegs. Was sind Osterreiter? Nun das ist ein recht begrenztes Phänomen in Sachsen, ja ich bin Sachse! Am Ostersonntag setzen sich die in der Oberlausitz ansässigen Sorben herausgeputzt auf ihre Gäule und juckeln damit Sinn- und Planlos durch die Gegend. Viele finden das toll. Ich als bekennender PferdeAngsthaber, würde dieses Event glatt ignorieren wenn, ja wenn die scheiß drecksviecher nicht die ganzen Starßen zuscheißen würden! In Wien die Kutscher können ihre Viehcher doch auch sauber halten aber die Osterreiter schaffen das nicht. Mir kommt es vor als könnte man keine 300 Meter fahren ohne durch einen Haufen Pferdescheiße zu müssen! Dann stinkt die ganze Karre wie im Pferdestall. Ganz toll wirds wenn nach den Osterfuzzies noch ein Platzregen übers Land geht, dann verteilt sich die Jauche über die ganze Karre und müffelt noch Tagelang rum. Zum Kotzen!

Aber den Pferdemist mußte ich ja nur ein paar Kilometer ertragen. Der Rest der Fahrt war erstaunlich Ereignislos. Als ich mich auf der A3 meinem Ziel nähere meint mein Auto das es Zeit für einen Tankstopp wäre. So kam ich doch noch zu meinem cholerischen Anfall für Heute.

Die Tanke an die ich ranfuhr war brechend voll. Ich stell mich also an einer Schlange an. Kurz darauf kommt die Tussie die an der vorderen der beiden Zapfsäulen getankt hat zurück und steigt in die Karre. Ich denk mir, „toll färste um die Frau an der zweiten Tanksäule rum und kannst schon mal lostanken“ tja zu früh gefreut. Ich kurbel mich also durch die Gasse zwischen den Autos und… warte. Und warte. Und warte. Auf meinem Platz steht jetzt schon ein anderer und dahinter auch noch andere, zurück ging also nicht mehr. Ich drücke also mal kurz auf die Hupe. Missi guckt und ignoriert mich dann. Mittlerweile sind die beiden rechts und links fertig mit tanken und zum bezahlen gegangen. Ich hupe nochmal. Missi guckt wieder und fummelt dann weiter in ihrer Handtasche rum. Ich fahr also neben die Karre, fahre meine Scheibe runter und sage im freundlichsten mir möglichen Ton: „Hey falls es Ihnen entgangen ist, der Parkplatz ist da hinten! Und es mag sie verblüffen aber hier wollen noch andere tanken!“ Antwort: „Was wollen Sie eigentlich?“ Mir platzt der Kragen: „Fahr die scheiß Karre zur Seite oder ich mach das!“ Antwort: „Ich warte nur noch auf meinem Mann!“ Ich: „Das geht aber auch auf dem Parkplatz!“ Inzwischen sind die anderen vom bezahlen zurück und meckern fröhlich mit. Jetzt kommt Mister vom Klo zurück und geht auf die Karre zu. Latscht zu seiner alten, ich hupe wieder, Mister stört das nicht. Ich steig aus, geh zu den Pennern rüber: „Wenn ihr eure scheiß Dreckskarre nicht sofort hier wegbewegt fahr ich euch rein! 10 sekunden die Zeit läuft!“ Verständnislose Blicke… Aber die Karre setzt sich in bewegung. Ich kann mich wieder beruhigen….

Mal ganz ehrlich, ich hasse es wenn andere meine Zeit verschwenden! So ein egomanisches Pack müßte man sofort in die Sonne schießen!

Ostergedanken
Freitag, 2 April, 2010

Weil grade Ostern ist kam ich ein bisschen ins grübeln was nach meinem Tod wohl mit mir passieren wird. Ich hab mir also die Frage gestellt ob es für mich nach Oben oder nach Unten gehen wird? Nach Aussage eines bibelfesteren Kollegen geht es für mich nach Unten. Ich bin geneigt Ihm zuzustimmen allerdings habe ich ja sozusagen gar keine Clubkarte. Was zu einigen Verwaltungstechnischen Komplikationen führen könnte. So wie ich das sehe läuft es auf folgende Möglichkeiten hinaus:

Möglichkeit 1: Mein bibelfester Kollege meint: „Du wirst brennen!“ Werde ich das wirklich? Wieso sollte ich brennen? Ich fühle ihm also näher auf den Zahn: „wie ist das mit angehörigen anderer Religionen?“ Seine Antwort: „Die werden auch alle brennen!“ Hmm, angenommen er hat Recht, woher weiß er welche Religion die richtige ist und wie kommt er drauf das grade seine Religion die richtige ist? Diese Frage weigert er sich beharrlich zu beantworten.

Möglichkeit 2: Ich meine, jede Religion hat ihre eigene Hölle und ihren eigenen Himmel. Das führt zu zwei Problemen. Erstens, es wird eine Instanz gebraucht welche die Seelen auf die verschiedenen Himmel bzw. Höllen verteilt. Diese Instanz hätte also mit mir ein Problem mich zuzuordnen. Ich geh also davon aus das ich weder in den Himmel noch in die Hölle darf.

Also entweder löse ich mich in nichts auf oder ich ende als ruheloser Geist. Beides sind im Vergleich zum Himmel die besseren Alternativen und auch die Hölle ist besser! Wie komme ich darauf? Nun ich zitiere Mal aus der Bibel Psalm 23:

Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser.

Ich glaube nicht das dieser Satz zu wörtlich genommen werden sollte. Für mich besagt dieser Satz also: „Im Himmel gibt es nur vegetarisches Essen und es gibt nur Wasser zu trinken. Das hört sich für mich nach ewiger Folter an! Aber warum gibt’s im Himmel kein Fleisch zu essen? Mein bibelfester Kollege kennt einen Teil der Antwort! Ich hab ihn nämlich mal gefragt ob es im Himmel Hasen gibt. Seine Antwort war „Nein“ Er hat mir auch erklärt warum das so ist. Er sagte im Himmel gibt es keine Hasen weil Hasen keine unsterbliche Seele haben und die haben sie nicht weil sie nicht nach dem Ebenbild Gottes geschaffen wurden.

An dieser Stelle eine kleine Randbemerkung. Es zeugt von enormer Überheblichkeit das sich der religiöse Teil der Spezies Mensch für das Ebenbild eines Gottes hält. Vielleicht sollte man mal kleinere Brötchen backen. Nur so ein Gedanke…

Aber weiter im Text. Es kann also im Himmel keine Tiere geben, Pflanzen eigentlich auch nicht weil auch Pflanzen keine unsterbliche Seele haben. Aber laut Bibel haben es offensichtlich doch einige Pflanzen in den Himmel geschafft. Logik war noch nie die Stärke von Religionen, belassen wir es dabei. Der Punkt ist, das man im Himmel also zwingend Veganer sein muss! In der Hölle gibts BBQ! Dafür brenne ich gern!

Ein weiterer Punkt der den Himmel aus meiner Sicht unattraktiv macht ist die Tatsache das er durch das fehlen von Tieren zwingend nur mit Menschen besetzt ist. Das macht den Himmel für einen bekennenden Misantropen wie mich gleich doppelt uninterressant. Zum einen ist man im Himmel also nur von Menschen umgeben, den Menschen, die man im Leben schon nicht leiden konnte. Und zum anderen gibt es nicht mal irgendwelche Tiere um sich von den Idioten abzulenken. Was will ich also gleich nochmal im Himmel?

Bei einem Punkt konnte mir mein bibelfester Kollege aber auch nicht weiterhelfen. Man stelle sich vor man ist im Himmel. Laut Aussage meines bibelfesten Kollegen verbringt man dort seine Tage damit auf seiner Engelsharfe zu spielen. Dazu eine Frage: „Hat man im Himmel noch einen freien Willen?“ Wenn nein, will ich da mit Sicherheit nicht hin! Wenn ja, stellt sich die Frage was passiert wenn man auf seiner Harfe nun anfängt Black Metal zu spielen und den gehörnten zu verehren? Fliegt man da wieder aus dem Himmel raus? Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen das Gott es duldet wenn man in seinem Himmel den Satan verehrt! Er hat ja bereits in der Vergangenheit, laut Bibel, bewiesen das Toleranz andersdenkenden gegenüber nicht seine Stärke ist!

Ich halte also fest:

  • Im Himmel ernährt man sich nur von Pflanzen, das leckere Fleisch haben die anderen!
  • Im Himmel ist man nur von Menschen umgeben und es gibt keinen Weg ihnen zu entrinnen!
  • Die Frage ob man im Himmel seinen freien Willen behält ist ungeklärt mit starker tendenz zu „Nein“!
  • In den Himmel zu dürfen scheint in keinster Weise ein endgültiges Urteil zu sein, mitunter ist man völlig umsonst ein guter Mensch und landet trozdem in der Hölle!

Unter diesen Umständen möchte ich nicht in den Himmel und dieser Artikel darf als Bewerbung für einen Dämonenposten verstanden werden!

In diesem Sinne „Hail Satan!“