Es wird Frühling
Dienstag, 13 April, 2010

Ich gucke aus meinem Bürofenster und sehe wie sich das Gras wieder in ein saftiges Grün verwandelt, die Bäume schlagen aus und inmitten des ganzen Lebens steht einsam der Schornstein/Auspuff des Notstromaggregates meines Arbeitgebers.

Es ist schon wieder ein Jahr vergangen in dem die Welt wieder erwarten nicht untergegangen ist. So ein Mist aber auch! Wenn es letztes Jahr nicht ein paar Bergrutsche gegeben hätte dann hätte man gar nichts was man auf den Klimawandel schieben könnte. Gut in Chile und Haiti gab es ein paar Erdbeben. Werden Erdbeben mittlerweile auch auf den Klimawandel zurückgeführt? Mittlerweile wird ja alles auf den Klimawandel, respektive den CO2 Ausstoß zurückgeführt. Da lässt sich bestimmt irgendwas an den Haaren herbeiziehen was vorgibt ein Erdbeben mit dem CO2 Ausstoß zu erklären.

Nunja momentan halten die Pole ja noch als Horrorszenarien her. In ein paar Jahren sollten die Eisbären vielleicht einen Evolutionssprung einplanen und, wie die Wale vor ihnen, wieder auf das Leben im Wasser umsatteln. Dies wäre auch ein guter Rat für div. Polarfüchse und Schneehühner. Der gemeine Skihase ist hiervon jedoch nicht betroffen.

Was machen wir Menschen also wenn die Pole und die Gletscher abgeschmolzen sind? Das wird zwar frühestens in 350 Jahren passiert sein aber man kann ja jetzt schon mal Panik machen. Wir könnten bis dieser Tag eintritt ja vielleicht einmal im Lexikon nachlesen wodurch eine Eiszeit gekennzeichnet ist. Ich will ja nicht rumspoilern aber Eiszeiten sind dadurch definiert das die Polkappen mit Eis bedeckt sind. In Warmzeiten sind die Polkappen entsprechend nicht mit Eis bedeckt.

Erdgeschichtlich gab es sehr lange Perioden in denen die Pole nicht mit Eis bedeckt waren, es herrschten sozusagen Warmzeiten. Und noch einmal Spoileralarm! Nur in Warmzeiten war das globale Klima über längere Perioden stabil. In Eiszeiten war das Klima schon immer instabil. Aber das klingt natürlich nicht so reißerisch wie das dumme nachblubbern von irgendwelchen „Wir werden alle sterben!“ Theorien.

Das Problem welches dieser Planet zur Zeit hat, welches in der Vergangenheit nicht existierte ist die Tatsache das es in der Vergangenheit nicht 6 Mrd. Idioten gab, jetzt aber schon.

Es ist eben derzeit modern mit den Armen wild fuchtelnd durch die Gegend zu rennen und in blinden Aktionismus zu verfallen anstatt erst mal fundiertes Wissen aufzubauen. Dieses Wissen haben wir nicht! Wir wissen nicht ob die derzeitige Erwärmung dem CO2 oder etwa einer erhöhten Sonnenaktivität geschuldet ist. Wie auch? Das globale Klima ist ein System das derart komplex ist das man jeden, der behauptet es hinreichend verstanden zu haben um umfassende Voraussagen wie den Klimawandel machen zu können, als anmaßend bezeichnen muss.

Eine Frage, eigentlich zwei, bewegen mich jedes mal wenn ich das Wort Klimakatastrophe höre.
1. wie leicht sind Menschen zu kontrollieren? Und
2. wem nutzt es?

In diesem Sinne: Einfach mal drüber nachdenken!

Advertisements

Momentaufnahme
Mittwoch, 24 September, 2008

Ich sitze an der Arbeit und weil ich grade einen „Luxustask“ bekommen habe kann ich es mir leisten ein bisschen zu Philosophieren. Ich schaue aus meinem Bürofenster und irgendwas stimmt nicht! Ein Zug fährt vorüber, ein Vogel springt lustig von Ast zu Ast, Wolken trüben hin und wider die Sonne ein wenig, Bäume wiegen sich in einer leichten Priese. Doch was ist das? Einer der Bäume hat soeben ein Blatt verloren! Das Waldsterben hat grade die Büme vor meinem Büro erreicht. Hilfe!!!! ( Die meisten fragen sich jetzt bestimmt wovon quatscht der da? Ok ich versuch’s nochmal! )
Vor einigen Wochen -ich sitze auf dem Balkon, neben mir mein Weibchen, die Sonne scheint, ein paar Steaks bruzzeln auf dem Grill. Alles scheint normal. Der Schock kam am Abend als ich mein T-Shirt auszog. Ich war feuerrot! Da fiel es mir wieder ein – scheiße, das Ozonloch hat mich eiskalt erwischt! ( Immer noch nichts? Jetzt sollte es aber langsam dämmern! Ok einen Hab ich noch. )
Vor kurzem an der Nordsee, zwei Spaziergänger schlendern gemütlich den Strand entlang, lange passiert nichts, doch dann plötzlich umspülen die Wellen die Füße der Spaziergänger. Mist, die Erderwärmung hat die Meeresspiegel ansteigen lassen!!
Spätestens jetzt sollte jedem klar sein wovon ich hier rede, von den vergangenen und von der aktuellen Apokalypse. So in etwa in einem Zehnjahresrythmus wird uns Bürgern eine neue Weltuntergangsprophezeiung aufgetischt. In den 80’ern war es das Waldsterben, in den 90’ern war es das Ozonloch und jetzt ist es die Erderwärmung. Ich will ja nicht sagen das sich die Erde nicht erwärmt und es kann auch sein das wir Menschen dran schuld sind aber das der Planet damit nicht klar kommt scheint mir ein wenig übertrieben.  Es gab Zeiten in der Erdgeschichte, in denen weitaus mehr CO2 in der Luft war als heute ohne das es damals Menschen gegeben hätte. Wo kam es her und wo ist es denn hin?
Der Planet hat es also ganz ohne uns Menschen geschafft sich abzukühlen.  Viele wissen nicht das wir derzeit in einer Eiszeit leben, siehe Artikel. Eiszeiten werden in der Regel von Klimaschwankungen begleitet, ist alles in dem verlinkten Artikel nachzulesen.  Das ist keine These meinerseits sondern Wissenschaftlich fundiert. Was nicht wissenschaftlich fundiert ist, ist die Klimakatastrophe! Witzig ist das es in unseren Breiten durch die Erderwärmung natürlich kälter wird! Für mich hört sich das an als würden wir systematisch für Dumm verkauft, meistens wohl zurecht! Wir Menschen leben auf einem Planeten – ein kompliziertes System von aufeinander aufbauenden Regelkreisen. Ein solches System ist immer gewissen Schwankungen unterworfen, kein Grund zur Beunruhigung aber ziemlich anmaßend zu behaupten man hätte dieses System in seiner Gänze verstanden. Die eine Frage die sich mir bei den ganzen Weltuntergangsprophezeiungen immer aufdrängt ist: „Wem nutzt es?“ So jetzt werft mal eure Denkapparate an!
Zum Schluss noch ein Vorschlag von mir was die nächste Umweltkatastrophe ist der wir Menschen ins Auge blicken müssen: Das Erdmagnetfeld bzw. dessen Umpolung! Das Erdmagnetfeld polt sich alle paartausend Jahre mal um, das hat es schon oft getan und das wird es noch oft tun. Man stelle sich vor was alles passieren kann wenn plötzlich alle Kompanten (Kompasse) in die falsche Richtung zeigen. Tatsächlich wäre die Umpolung des Magnetfeldes ein Problem aber höhere Steuern und Abgaben und größere Gewinne für die Energiekonzerne lassen sich damit allemal generieren! 😉

Ey geht’s noch?
Montag, 14 Juli, 2008

… les ich doch gestern auf der Titelseite vom Spiegel „Das unheimliche Comeback der Atomkraft“. Was bitte, soll der Scheiß? Wir in Deutschland haben ja Energie im Überfluß und können es uns daher leisten wählerisch zu sein. Wir bezahlen ja auch nicht schon genug für unsere Energie. Merkwürdigerweise ist die aber fast überall billiger als bei uns. Ok mit ’nem Bettler kann man Deutschland NOCH nicht vergleichen aber mit einem durchaus gut verdienenden Menschen der Mittelschicht schon. So jetzt stellt sich mal jeder einen Nachbarn vor der ganz gut lebt der aber eben keiner der Aldi Brüder ist. Und jetzt stelle man sich diesen Menschen vor wie er sagt „ich esse nur Beluga-Kaviar“ Wirkt irgendwie befremdlich, ist es auch! Aber genau so stellen wir uns im Bezug auf Energie an. Nur vom feinsten, leisten können wir uns das aber nicht, das kann auch sonst keiner! Klasse statt Masse, ja dann wird der Strom teuer, weil die Alternativen leider am unteren Ende der Effizienzskala rangieren. Dann müssen wir eben Strom sparen, nur durch sparen ist noch keiner Reich geworden. Oh man, wir sollten die Erderwärmung herbeisehnen dann sinken wenigstens unsere Heizkosten, und ein paar Südseeatolle unter den Meeresspiegel. Shit Happens! Erderwärmung, das ist ja auch böse, warum eigentlich? Wir ziehen den Nutzen daraus, darum gilt es das auch zu verhindern! Was kümmert’s mich wenn die Afrikaner nur noch Wüste um sich haben und die Samoaner die Rückkehr des Lebens in den Ozean proben, die interessieren doch sonst auch keinen!

Happy Global Warming!
Mittwoch, 28 Mai, 2008

Ich sitze hier und schmelze gleich… An einem Tag wie heute fang ich fast an an die globale Erwärmung zu glauben. Ich seh‘ schon vor meinem geistigen Auge die Nordseedeiche brechen und das eine oder andere idyllische Südseeatoll mit einem lustigen „Blubb Blubb“ im Ozean verschwinden. Das Ende ist nah‘! Bald wird die ganze Welt verdorren oder wahlweise ersaufen, grade wie es den jeweiligen Panikmachern passt. Die nette grüne Landschaft vor meinem Fenster wird sich in absehbahrer Zukunft in eine zweite Sahara verwandeln in der nur noch einige verdorrte Baumskelette von ehemals blühendem Leben erzählen. Es wird bei so heiß werden das wir Kuchen im Kühlschrank backen müssen und Steaks werden direkt auf der Tischplatte gegrillt (funktioniert aber nur im Schatten, in der prallen Sonne würde der Tisch schmelzen). Ich kann nahezu fühlen wie der freundliche Ventilator neben mir, mit jeder Umdrehung, den Planeten weiter aufheizt. Alles unsere schuld, wir bösen bösen Menschen! Oder ist es einfach nur ein ein schöner Sommertag? Ich weiß es nicht aber was ich weiß ist dass wir uns momentan in einer Eiszeit!! befinden. Eiszeiten sind dadurch definiert dass die Polkappen mit Eis bedekt sind, das ist momentan noch der Fall. Ich weiß auch dass das Klima der Erde in der Vergangenheit nur in Warmzeiten über größere Zeiträume stabil war, in Kaltzeiten dagegen war das Klima eher instabil. Es gab Zeiten in der Erdgeschichte in denen es deutlich wärmer war als jetzt und anscheinend ist damals aus der Erde keine tote Wüste geworden, Hexenwerk! Wir alle wissen ja dass, sollte sich die Erwärmung so fortsetzen, die eine Hälfte des Lebens auf der Erde ertrinken und die andere Hälfte verglühen wird. Ich frag mich dabei immer ob wir Menschen uns nicht für ein wenig zu wichtig halten? Diese merkwürdige Abneigung des Menschen gegenüber Veränderungen… Am besten wäre es wohl den Status Quo zu konservieren, quasi einzufrieren. Upps, dafür müßten die Temperturen ja fallen was ja auch wieder schlimm wäre, wir sitzen also in der Zwickmühle wir können die Welt nicht so konservieren wie sie ist und mit Veränderungen können wir uns nun beim besten Willen nicht abfinden. Ich dachte immer der Mensch wäre durch seine Anpassungsfähigkeit zum Erfolgsmodell der Evolution geworden, da hab ich mich wohl getäuscht. Aber zum Glück hab ich ja keine Ahnung und darf mich daher täuschen. In diesem Sinne „Frohes aussterben ihr Idioten!“ (Mich eingeschlossen!)

Irgenwas läuft doch falsch oder?
Donnerstag, 24 April, 2008

Mein Lieblingsthema die CO2 Bilanz, ich hätte da mal eine Frage. Gibt es irgendeine Art der „Energieerzeugung“ die CO2 neutral ist? Also so recht will mir da nix einfallen. Solar? Mumpitz! Bei der Erzeugung des Siliziums, zur Produktion der Zellen, und dem Aufstellen von dem ganzen Müll wird genug CO2 in die Atmosphäre geblasen, sodass die Dinger länger laufen müssten als sie halten um in den grünen Bereich zu kommen. Den Wirkungsgrad der Teile lässt man besser ganz außen vor. Was haben wir denn da noch so? Ah, jetzt hab ich’s! Windenergie! Wir Deutschen stellen uns ja gern die ganze Landschaft mit irgendwelchen Windmühlen zu, ich fühl mich da immer an Don Quichote erinnert. Nun ja, Fakt ist, das Kind heißt zwar anders, hat aber das gleiche Problem. Kupfer, das man ja für die Generatoren braucht, an sich ist ja von seiner CO2 Bilanz eigentlich schon gar nicht mehr zu Verantworten wenn man nur den Aufwand für seine Gewinnung betrachtet. Was gibt’s denn da noch? Elektroantrieb, aber nur wenn der Strom aus einem Atomkraftwerk kommt. Upps, hab ich da grade das böse Wort, das mit A anfängt und mit tomkraftwerk endet, benutzt? Ich sollte mich was schämen! Die einzige wirklich emmisionsfreie Art der Energieerzeugung, aber die ist ja aus anderen Gründen viel böser aber anscheinend nur in Deutschland. Tja that’s Life, wir machen unsere Atomkraftwerke dicht und alle um uns herum bauen neue! Bald sind wir vollkommen abhängig vom Ausland aber wir Deutschen fühlen uns ja damit wohl! Anders kann es nicht zu erklären sein das wir unserem scheidenden Exportweltmeißter Titel hinderhertrauern anstatt mal den Binnenmarkt zu entwickeln… Da war doch noch was… Ach ja dann müßte man sich ja um die Kaufkraft der Bürger Gedanken machen. Nee denken wir lieber an… niedliche kleine Hoppelhasen die auf, von Umwelschützern angelegten und bewachten, grünen Auen friedlich umher hoppeln…