Von Hasen im Pfeffer und begrabenen Hunden


Warum liegen der Hase im Pfeffer und der Hund begraben? Ich hab mir da aus gegebenem Anlass mal so meine Gedanken dazu gemacht.

Ich spreche hier über die Gattungen der Metaphorischen Hasen und Hunde. Also ich sehe das so das der Hund begraben liegt weil er vorher gekocht bzw. gebraten wurde. Wir alle wissen ja dass der Hund bei diesem Vorgang in der Pfanne verrückt wurde. Wer kann dem armen Tier das verdenken, die Schmerzen müssen grausam gewesen sein. Ich konnte leider nicht herausfinden wer zu solch einer Tat fähig ist und ob der Hund durch die Verletzungen beim braten gestorben ist oder ob ihn doch ein mitleidiger Mensch von seinen Qualen erlöst hat. Es ist auch möglich das der Hund den Vorgang des Bratens wieder erwarten überlebt hat und evtl. noch lebendig begraben wurde. Fakt aber ist das der Hund offensichtlich nicht geschmeckt haben kann. Denn falls dies so wäre dann wäre vom Hund nicht mehr genug übrig gewesen das zu begraben sich gelohnt hätte. Es scheint mir dagegen sicher das der Täterkreis auf knapp über 1Mrd. Menschen eingeengt werden kann. Die Chinesen und einige Schweitzer sind dem Haupttäterkreis zuzuordnen, dazu kommen noch einige andere Asiaten und ein paar Naturvölker. Dieser Umstand sollte eigentlich helfen zu einem schnellen Fahndungserfolg zu kommen. Aber wie kommt nun der Hase in den Pfeffer? Der Hase selbst sagte dazu dass er gar nicht im Pfeffer liegt. Zitat: „…Übrigens liege ich nicht im Pfeffer …“ Der Hase räumte allerdings ein sich nachher in den Pfeffer zu legen. Zitat: „…danach leg ich mich in den Pfeffer…“ Die Gründe für dieses Verhalten bleiben mir unklar.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: